Mitarbeiterversammlung bei SEVERIN: Positive Signale zum Jahresende

Spannende sieben Monate liegen hinter den 300 SEVERIN Mitarbeitern. Seit Mai ist die neue Geschäftsleitung an Bord und das Unternehmen befindet sich mitten in einem Transformationsprozess. Das erste Zwischenfazit, über das in der heutigen Mitarbeiterversammlung informiert wurde, fiel positiv aus.
Mitarbeiterversammlung bei SEVERIN: Positive Signale zum Jahresende
Kurz vor Jahresende ließen es sich die SEVERIN Geschäftsführer Christian Strebl und Ulrich Cramer nicht nehmen, ihren Mitarbeitern für ihren Einsatz im Rahmen der Neusausrichtung des Unternehmens zu danken. Seit der Übernahme aller Ge-sellschafteranteile durch die Investorenfamilie Knauf im Mai 2018 befindet sich SEVERIN in einem Transformationsprozess. Ziel ist es, die traditionsreiche Marke neu zu positionieren, aufzuwerten und sie so erfolgreich in die Zukunft zu führen.

„Wir arbeiten tagtäglich daran, unserer Marke eine Gesicht zu geben und eine Wiedererkennung zu schaffen, die sowohl Handel als auch Endkonsumenten einen Mehrwert bietet“, so Christian Strebl. Dabei setzt die Geschäftsleitung auf die Grundwerte des Unternehmens: Tradition, Germany Quality und eine komplette Wertschöpfungskette von der Produktidee bis hin zum Aftersales. Aktuell gilt es, die Auswahl der Partner und Vertriebswege zu optimieren und die Organisation den Bedürfnissen des Marktes anzupassen. Die Konzentration auf Fokusproduktkate-gorien ist bereits geschehen, eine neue Formsprache im Produktdesign wurde entwickelt und stößt auf positive Resonanz. Die Marketing-Aktivitäten wurden neuausgerichtet, eine neue Website wurde realisiert und die Kommunikation mit den End-kunden via Blog und Social Media läuft bereits erfolgreich.

All diese positiven Entwicklungen spiegeln sich auch in den aktuell vorliegenden Umsatzzahlen wider. Im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet die SEVERIN Unternehmensgruppe insgesamt ein Plus von rd. 24%. Dies ist insbesondere vor dem Hintergrund der schwierigen Marktsituation im Bereich Elektroklein- und großgeräte eine erfreuliche Botschaft und ein deutliches Signal für 2019.