Kürbis-Waffeln mit Apfelkompott

Kürbis-Waffeln mit Apfelkompott
Zutatenliste
etwa 500 g Kürbis (z.B. Muskatkürbis oder Butternut)
250 g (Vollkorn-) Dinkelmehl
75 g gemahlene Mandeln (alternativ etwas mehr Mehl)
100 ml Milch
4 Eier
75 g Butter
75 g brauner Zucker
1 Pck Vanillezucker
2 TL Zimt
1 Prise Salz
etwas Muskatnuss und Ingwer, gerieben (optional)
5-6 EL (70 g) Speisestärke
Apfel Kompott:
4 -5 Äpfel (etwa 8oo g)
125 g Zucker
300 ml Weißwein (trocken oder halbtrocken)
3-4 EL dunkler Rum
1 Zimtstange
1 Vanilleschote (optional)
3-4 Nelken, ganz
Zubereitung
Für den Waffelteig:Den Kürbis halbieren (Butternut, einen ganzen Muskatkürbis muss man natürlich nicht in den Ofen hauen – in dem Fall nur paar Spalten), entkernen und für 40 Min. bei 180 °C  Umluft auf einem Backblech im Ofen weich rösten. Den fertigen Kürbis kurz abkühlen lassen und das Fruchtfleisch von der Haut befreien. Dann mit einer ordentliche Prise Zimt, geriebenen Ingwer und Muskatnuss schön fein pürieren (bei Bedarf an dieser Stelle etwas von der Milch hinzugeben, dann geht es einfacher von der Hand).
Die Eier aufschlagen, trennen und das Eiweiß in einem hohen Gefäß mit einer Prise Salz steif schlagen. Die zimmerwarme Butter mit braunen Zucker und Vanillezucker in eine Rührschüssel geben. Mit einem Handmixer rühren bis das Ganze schön schaumig ist. Danach noch die 4 Eigelb dazugeben und alles zu einer homogenen Masse vermengen. Mehl abmessen und mit dem dem Stärkepulver vermengen. Den ersten kleinen Teil des Mehls in den Teig rieseln lassen und unterrühren. Anschließend etwas Milch hinzugeben und weiterrühren. Abwechselnd Mehl und Milch zum Teig geben und alles gut unterrühren. Dann das (nur noch maximal lauwarme) Kürbispüree unter den Teig rühren. Final das Eiweiß untermengen. Das beste Ergebnis erreicht man, indem man das erste Drittel vom Eiweiß behutsam von Hand unterschlägt und dann im zweiten Schritt die restlichen zwei Drittel unterhebt. Nun kann der Teig noch einmal kurz für 15-20 Min. in den Kühlschrank, um noch etwas kompakter zu werden.
Für das Apfelkompott:Für das Kompott die Äpfel mit einem Sparschäler schälen, vierteln und entkernen, jedes Viertel dann würfeln. Dann Die Vanilleschote (optional) längs aufschneiden und das Mark herauskratzen. Einen großen Topf auf mittlere Hitze einstellen. Den Zucker hineingeben (am besten mit 1-2 EL Wasser) und bei konstanter, mittlerer Hitze hellbraun karamellisieren lassen. Sobald die hellbraune Färbung erreicht ist, den Weißwein und Rum (optional) dazugießen und kurz aufkochen. Nun noch Apfelstücke, Vanillemark, ganze Vanilleschote, Nelken sowie Zimtstange dazugeben und zugedeckt 7-10 Min. (je nach Sorte) weich garen. Zwischendurch 1-2 mal vorsichtig umrühren (wirklich behutsam, sonst hat man hinterher „nur noch“ Apfelmus). Das Kompott in eine Schüssel geben und abkühlen lassen.
Den Waffelteig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz durchrühren und die Konsistenz testen; ggf. noch 1-2 EL Mehl nachgeben, wenn der Teig zu flüssig erscheint. Nun den Teig in ein gefettetes Waffeleisen füllen und portionsweise goldgelb ausbacken (auf hoher bis allerhöchster Stufe des Waffeleisens).
Zum Anrichten die Waffeln mit Puderzucker und/oder Zimtzucker bestäuben und mit einer Portion Apfelkompott servieren. Zusätzlich bietet sich zum Veredeln an, wie oben beschrieben, Vanilleeis mit einem Schuss Kürbiskernöl sowie geröstete Kürbiskerne dazu zu kombinieren.