DER SEVERIN FAQ-BEREICH


Hier erhalten Sie Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zu allen SEVERIN-Produkten und Serviceleistungen. Für mehr Übersicht sind alle Fragen und Antworten nach Themen sortiert.

Fragen zu Bestellungen

Ja, das ist ohne weiteres möglich. Verschweißen Sie den Schlauch am offenen Ende, schneiden Sie mit der Schere – möglichst gerade – die benötigte Länge ab und verarbeiten Sie dieses dann genau wie einen Beutel.

Nach dem Verschweißen ziehen Sie den Beutel wenige mm aus dem Gerät zurück und verschweißen erneut. Damit haben Sie eine doppelte Schweißnaht erzeugt. Beachten Sie bitte, dass das Gerät FS 3601 kurze Zeit nach dem Schweißvorgang gesperrt ist und erst nach ca. 30 sec erneut schweißt.

Schlagen Sie den oberen Rand des Beutels beim Befüllen für einige cm um. Damit sollte die zu verschweißende Stelle sauber bleiben. Danach wieder aufkrempeln und verschweißen.

Das Vakuumiergerät FS 3601 arbeitet mit einer fest eingestellten Saugleistung, eine andere Einstellung kann hier nicht vorgenommen werden. 

Bei den Vakuumierern FS 3610 und 3611 kann die Vakuumierleistung durch Automatikprogramme oder Stop-Taste angepasst bzw. reduziert werden.

Achten Sie beim Befüllen darauf, dass der zu verschweißende Bereich absolut sauber ist. 

Achten Sie darauf, dass keine Flüssigkeiten in den zu verschweißenden Bereich gezogen werden.

Falls das Lebensmittel zuviel Flüssigkeit enthält oder zu feucht ist, können Sie es vor dem Vakuumieren in einen herkömmlichen Gefrierbeutel einschlagen. Dieser verhindert, dass Flüssigkeit in den Bereich der Schweißnaht gezogen wird. Zudem bleibt der Vakuumbeutel von innen sauber, das unterstützt die mehrfache Verwendung.

Die Beutelöffnung muss faltenfrei auf dem Schweißbalken aufliegen.

Verwenden Sie nur SEVERIN-Original-Zubehör. Dieses ist exakt auf Ihr Gerät abgestimmt.

Vakuum-Folienbeutel anderer Hersteller können verwendet werden, wenn diese über eine Noppen- oder Rillenstruktur verfügen, die ein Absaugen ermöglicht.

Wir empfehlen die Verwendung von SEVERIN-Original-Zubehör, um ein einwandfreies Funktionieren zu gewährleisten.

Nach dem Absaugvorgang muss zuerst die Release-Taste gedrückt werden. Dann müssen Sie den Deckel an den vorderen, äußeren Ecken gleichmäßig herunterdrücken, um den Deckel zu lösen. Die feste Verriegelung des Deckels ist notwendig, um ein einwandfreies Funktionieren des Gerätes zu gewährleisten.

Ja, aber bitte spülen sie die Beutel nach der Benutzung sorgfältig. Dazu am besten „auf links ziehen“, im warmen Spülwasser reinigen und gut trocknen.

Alternativ können Sie das Lebensmittel in einfache Gefrierbeutel einschlagen, die Sie dann in den Vakuumierbeutel geben. Das verhindert das Verschmutzen des Vakuumierbeutels.

Folienbeutel können auf ein individuelles Maß zugeschnitten werden. Beachten Sie aber, dass zum Vakuumieren eine Noppen- oder Rillenstruktur vorhanden sein muss.

Lebensmittel halten bis zu 8x länger frisch, wenn Sie vakuumiert gelagert werden.

Ja, dieses ist möglich, achten Sie aber bitte darauf, dass der Beutelrand nicht über Anschlagspunkte hinausragt.

Die Bedienungsanleitung und den Quick Start Guide können Sie auf der jeweiligen Produktseite herunterladen.

Wenden Sie sich an unseren Service: Mo – Fr: 8-17 Uhr, service@severin.de, Tel: +49 2933 982-460 oder -461

Staubbeutel und Filter entnehmen und über den Hausmüll separat entsorgen. Bei einem beutellosen Gerät entsprechend den Staubbehälter leeren und die Filter entsorgen.

Solange Sie keinen für den Hausmüll verbotenen Schmutz aufgesaugt haben, können Sie die vollen Staubbeutel, den Inhalt des Staubbehälters oder die ausgedienten Filter über den Hausmüll entsorgen.

Dies kann verschiedene Ursachen haben: Ihr Gerät verfügt über einen sogenannten Nebenluftregler oben am Handgriff, der es Ihnen ermöglichen soll, die Saugleistung schnell zu reduzieren, damit Gegenstände nicht versehentlich an- oder eingesaugt werden. Beim regulären Saugen muss dieser Nebenluftregler für volle Saugleistung allerdings stets vollständig geschlossen sein. Evtl. haben Sie den Staubsauger nach dem Auspacken nicht richtig montiert. Kontrollieren Sie alle Teile auf festen Sitz und Halt. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Evtl. haben Sie die Teile des Staubsaugers, die Sie für Filterreinigung oder Staubbeutelwechsel geöffnet oder ausgebaut hatten, nicht wieder korrekt eingebaut oder geschlossen. Kontrollieren Sie alle Teile auf festen Sitz und Halt. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Möglicherweise ist der Staubbeutel geplatzt. Ersetzen Sie diesen durch einen neuen. Evtl. wurde der Staubbeutel länger nicht gewechselt bzw. Der Staubbehälter länger nicht geleert und gereinigt und sein Inhalt fängt an zu riechen. Ersetzen Sie den Staubbeutel dann umgehend bzw. leeren und reinigen Sie den Staubbehälter. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Evtl. müssen die Filter gereinigt werden. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Hier gibt es wieder mehrere Möglichkeiten: Beseitigen Sie Hindernisse, um die Sie sonst mühsam herumsaugen müssten, bevor Sie den Staubsauger einschalten. So läuft der Sauger insgesamt kürzer. Ihr Gerät verfügt über einen sogenannten Nebenluftregler oben am Handgriff, der es Ihnen ermöglichen soll, die Saugleistung schnell zu reduzieren, damit Gegenstände nicht versehentlich an- oder eingesaugt werden. Beim regulären Saugen muss dieser Nebenluftregler für volle Saugleistung allerdings stets vollständig geschlossen sein. Falls Ihr Gerät über einen Saugleistungsregler verfügt: Stellen Sie den Regler je nach Reinigungsaufgabe ein. Zum Saugen von Hartböden benötigen Sie z. B. eine wesentlich geringere Saugleistung als zum Saugen von Teppichen. Saugen Sie die zu saugende Fläche in parallelen Bahnen ab, die nach Möglichkeit nicht überlappen. Wenn Sie beim Saugen unstrukturiert vorgehen, saugen Sie womöglich Stellen mehrfach ab. Halten Sie die Wartungsintervalle ein. Befreien Sie Ihren Staubsauger regelmäßig von Verschmutzungen. Kontrollieren Sie hierbei auch Bodendüsen, Teleskoprohr und Saugschlauch. Ein ungehinderter Luftstrom ist immer noch am effektivsten. Schalten Sie den Staubsauger in Arbeitspausen (z. B. beim Düsenwechsel) aus.

Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von brennenden, glühenden oder glimmenden Partikeln wie z. B. heißer Asche, Kohle, Holzkohle, Zigaretten o. Ä. Dies kann zu Bränden führen! Saugen Sie mit dem Staubsauger keine Menschen, Tiere oder Pflanzen ab. Saugen Sie auch keine am Körper befindlichen Kleidungsstücke ab. Saugen Sie nicht in Kopfnähe. Anderenfalls besteht Verletzungsgefahr. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von Toner (wie er z. B. in Druckern oder Kopiergeräten vorkommt) oder anderen explosiven oder leicht entzündlichen Stoffen. Dies kann zu Explosionen oder Bränden führen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von Flüssigkeiten, Teppichreinigern oder Schaum. Dies kann zum Kurzschluss im Inneren des Geräts führen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von scharfen und spitzen Gegenständen, z. B. Glassplittern, Bauschutt, Reißnägeln u. Ä. Dies kann das Gerät beschädigen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von feinem Staub wie Gesteinstaub, Gips, Zement oder ähnlichem Feinstaub. Dieser setzt die Filter zu und mindert so die Saugleistung.

Sollte einer dieser Filter verformt, beschädigt, anderweitig verschlissen oder abhandengekommen sein, muss er umgehend ersetzt werden. Besuchen Sie hierfür unseren Webshop oder wenden Sie sich an unsere Hotline: +49 2933 982 – 460 oder -461

Der Motorschutzfilter befindet sich bei Beutelsaugern unmittelbar hinter dem Staubbeutel und unmittelbar vor dem Motor. Bei beutellosen Saugern ist er meist ein Teil des Staubbehälters. Kontrollieren Sie den Motorschutzfilter jedes Mal, wenn Sie den Staubbeutel wechseln bzw. den Staubbehälter leeren. Bei deutlicher Verschmutzung sollte dieser Filter gereinigt werden. Wenn er aus Schaumstoff besteht, kann er gründlich ausgespült werden und muss anschließend vollständig trocknen. Wenn er aus Papierlamellen besteht (HEPA) darf er nicht nass gereinigt werden. Bürsten Sie ihn stattdessen mit einer weichen Bürste gründlich aus. Der Ausblasfilter sitzt dort, wo die Abluft das Gerät wieder verlässt. Dies kann auf der Oberseite, der Rückseite oder an der Unterseite des Geräts oder sogar in einem der Räder sein. Der Ausblasfilter muss seltener kontrolliert werden. Spätestens aber bei Geruchentwicklung. Sobald Sie Verschmutzungen feststellen, gilt für die Reinigung des Ausblasfilters dasselbe wie für den Motorschutzfilter: Wenn er aus Schaumstoff besteht, kann er gründlich ausgespült werden und muss anschließend vollständig trocknen. Wenn er aus Papierlamellen besteht (HEPA) darf er nicht nass gereinigt werden. Bürsten Sie ihn stattdessen mit einer weichen Bürste gründlich aus.

Staubbeutel muss gewechselt werden bzw. Staubbehälter geleert werden. Reinigen Sie die Filter bei dieser Gelegenheit gleich mit. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Ihr Staubsauger besitzt einen eingebauten Schutz gegen Überhitzung. Dieser spricht an, sobald die Temperatur im Inneren des Geräts zu hoch wird. Schalten Sie das Gerät in solch einem Fall aus und ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose. Suchen Sie nach der Ursache für die Überhitzung (entweder muss der Staubbeutel gewechselt, der Staubbehälter geleert, die Filter gereinigt werden oder es hat sich irgendwo eine Verstopfung gebildet, die beseitigt werden muss). Beziehen Sie Schlauch, Düsen und Rohr bei der Suche nach einer eventuellen Verstopfung mit ein. Warten Sie nun 45 Minuten. Das abgekühlte Gerät können Sie wieder einschalten.

Sie haben beim Tragen versehentlich die Taste zum Entriegeln des Staubbehälters betätigt. Achten Sie künftig darauf, dass Sie diese Taste beim Tragen nicht versehentlich betätigen.

Leeren Sie den Staubbehälter immer dann, wenn die Entleerungsanzeige leuchtet (rot) oder die MAX-Markierung erreicht ist. Leeren Sie den Staubbehälter unabhängig davon alle 3 Monate, sobald sich Geruch entwickelt oder vor dem Versand.

Dies ist ein Sicherheitsfeature, das verhindern soll, dass Sie ohne Staubbeutel saugen oder einen falschen Staubbeutel verwenden. Kontrollieren Sie ob der korrekte Beuteltyp richtig eingesetzt ist. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Leider nein. Das Gerät ist für andere Beuteltypen nicht ausgelegt.

Diese Information steht in der zum Gerät gehörigen Gebrauchsanleitung. Falls Sie diese nicht mehr verfügbar haben oder nicht erst aufsuchen wollen, können Sie diese auch gern online einsehen. Die Bedienungsanleitung können Sie auf der jeweiligen Produktseite herunterladen.

Die Bedienungsanleitung und den Quick Start Guide können Sie auf der jeweiligen Produktseite herunterladen.

Wenden Sie sich an unseren Service: Mo – Fr: 8-17 Uhr, service@severin.de, Tel: +49 2933 982-460 oder -461

Staubbeutel und Filter entnehmen und über den Hausmüll separat entsorgen. Bei einem beutellosen Gerät entsprechend den Staubbehälter leeren und die Filter entsorgen.

Solange Sie keinen für den Hausmüll verbotenen Schmutz aufgesaugt haben, können Sie die vollen Staubbeutel, den Inhalt des Staubbehälters oder die ausgedienten Filter über den Hausmüll entsorgen.

Dies kann verschiedene Ursachen haben: Ihr Gerät verfügt über einen sogenannten Nebenluftregler oben am Handgriff, der es Ihnen ermöglichen soll, die Saugleistung schnell zu reduzieren, damit Gegenstände nicht versehentlich an- oder eingesaugt werden. Beim regulären Saugen muss dieser Nebenluftregler für volle Saugleistung allerdings stets vollständig geschlossen sein. Evtl. haben Sie den Staubsauger nach dem Auspacken nicht richtig montiert. Kontrollieren Sie alle Teile auf festen Sitz und Halt. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Evtl. haben Sie die Teile des Staubsaugers, die Sie für Filterreinigung oder Staubbeutelwechsel geöffnet oder ausgebaut hatten, nicht wieder korrekt eingebaut oder geschlossen. Kontrollieren Sie alle Teile auf festen Sitz und Halt. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Möglicherweise ist der Staubbeutel geplatzt. Ersetzen Sie diesen durch einen neuen. Evtl. wurde der Staubbeutel länger nicht gewechselt bzw. Der Staubbehälter länger nicht geleert und gereinigt und sein Inhalt fängt an zu riechen. Ersetzen Sie den Staubbeutel dann umgehend bzw. leeren und reinigen Sie den Staubbehälter. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide. Evtl. müssen die Filter gereinigt werden. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Hier gibt es wieder mehrere Möglichkeiten: Beseitigen Sie Hindernisse, um die Sie sonst mühsam herumsaugen müssten, bevor Sie den Staubsauger einschalten. So läuft der Sauger insgesamt kürzer. Ihr Gerät verfügt über einen sogenannten Nebenluftregler oben am Handgriff, der es Ihnen ermöglichen soll, die Saugleistung schnell zu reduzieren, damit Gegenstände nicht versehentlich an- oder eingesaugt werden. Beim regulären Saugen muss dieser Nebenluftregler für volle Saugleistung allerdings stets vollständig geschlossen sein. Falls Ihr Gerät über einen Saugleistungsregler verfügt: Stellen Sie den Regler je nach Reinigungsaufgabe ein. Zum Saugen von Hartböden benötigen Sie z. B. eine wesentlich geringere Saugleistung als zum Saugen von Teppichen. Saugen Sie die zu saugende Fläche in parallelen Bahnen ab, die nach Möglichkeit nicht überlappen. Wenn Sie beim Saugen unstrukturiert vorgehen, saugen Sie womöglich Stellen mehrfach ab. Halten Sie die Wartungsintervalle ein. Befreien Sie Ihren Staubsauger regelmäßig von Verschmutzungen. Kontrollieren Sie hierbei auch Bodendüsen, Teleskoprohr und Saugschlauch. Ein ungehinderter Luftstrom ist immer noch am effektivsten. Schalten Sie den Staubsauger in Arbeitspausen (z. B. beim Düsenwechsel) aus.


Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von brennenden, glühenden oder glimmenden Partikeln wie z. B. heißer Asche, Kohle, Holzkohle, Zigaretten o. Ä. Dies kann zu Bränden führen! Saugen Sie mit dem Staubsauger keine Menschen, Tiere oder Pflanzen ab. Saugen Sie auch keine am Körper befindlichen Kleidungsstücke ab. Saugen Sie nicht in Kopfnähe. Anderenfalls besteht Verletzungsgefahr. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von Toner (wie er z. B. in Druckern oder Kopiergeräten vorkommt) oder anderen explosiven oder leicht entzündlichen Stoffen. Dies kann zu Explosionen oder Bränden führen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von Flüssigkeiten, Teppichreinigern oder Schaum. Dies kann zum Kurzschluss im Inneren des Geräts führen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von scharfen und spitzen Gegenständen, z. B. Glassplittern, Bauschutt, Reißnägeln u. Ä. Dies kann das Gerät beschädigen. Benutzen Sie den Staubsauger nicht zum Aufsaugen von feinem Staub wie Gesteinstaub, Gips, Zement oder ähnlichem Feinstaub. Dieser setzt die Filter zu und mindert so die Saugleistung.

Sollte einer dieser Filter verformt, beschädigt, anderweitig verschlissen oder abhandengekommen sein, muss er umgehend ersetzt werden. Besuchen Sie hierfür unseren Webshop oder wenden Sie sich an unsere Hotline: +49 2933 982 – 460 oder -461

Der Motorschutzfilter befindet sich bei Beutelsaugern unmittelbar hinter dem Staubbeutel und unmittelbar vor dem Motor. Bei beutellosen Saugern ist er meist ein Teil des Staubbehälters. Kontrollieren Sie den Motorschutzfilter jedes Mal, wenn Sie den Staubbeutel wechseln bzw. den Staubbehälter leeren. Bei deutlicher Verschmutzung sollte dieser Filter gereinigt werden. Wenn er aus Schaumstoff besteht, kann er gründlich ausgespült werden und muss anschließend vollständig trocknen. Wenn er aus Papierlamellen besteht (HEPA) darf er nicht nass gereinigt werden. Bürsten Sie ihn stattdessen mit einer weichen Bürste gründlich aus. Der Ausblasfilter sitzt dort, wo die Abluft das Gerät wieder verlässt. Dies kann auf der Oberseite, der Rückseite oder an der Unterseite des Geräts oder sogar in einem der Räder sein. Der Ausblasfilter muss seltener kontrolliert werden. Spätestens aber bei Geruchentwicklung. Sobald Sie Verschmutzungen feststellen, gilt für die Reinigung des Ausblasfilters dasselbe wie für den Motorschutzfilter: Wenn er aus Schaumstoff besteht, kann er gründlich ausgespült werden und muss anschließend vollständig trocknen. Wenn er aus Papierlamellen besteht (HEPA) darf er nicht nass gereinigt werden. Bürsten Sie ihn stattdessen mit einer weichen Bürste gründlich aus.

Staubbeutel muss gewechselt werden bzw. Staubbehälter geleert werden. Reinigen Sie die Filter bei dieser Gelegenheit gleich mit. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Ihr Staubsauger besitzt einen eingebauten Schutz gegen Überhitzung. Dieser spricht an, sobald die Temperatur im Inneren des Geräts zu hoch wird. Schalten Sie das Gerät in solch einem Fall aus und ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose. Suchen Sie nach der Ursache für die Überhitzung (entweder muss der Staubbeutel gewechselt, der Staubbehälter geleert, die Filter gereinigt werden oder es hat sich irgendwo eine Verstopfung gebildet, die beseitigt werden muss). Beziehen Sie Schlauch, Düsen und Rohr bei der Suche nach einer eventuellen Verstopfung mit ein. Warten Sie nun 45 Minuten. Das abgekühlte Gerät können Sie wieder einschalten.

Sie haben beim Tragen versehentlich die Taste zum Entriegeln des Staubbehälters betätigt. Achten Sie künftig darauf, dass Sie diese Taste beim Tragen nicht versehentlich betätigen.

Leeren Sie den Staubbehälter immer dann, wenn die Entleerungsanzeige leuchtet (rot) oder die MAX-Markierung erreicht ist. Leeren Sie den Staubbehälter unabhängig davon alle 3 Monate, sobald sich Geruch entwickelt oder vor dem Versand.

Dies ist ein Sicherheitsfeature, das verhindern soll, dass Sie ohne Staubbeutel saugen oder einen falschen Staubbeutel verwenden. Kontrollieren Sie ob der korrekte Beuteltyp richtig eingesetzt ist. Sehen Sie hierfür auch in die Gebrauchsanleitung und den Quick-Start-Guide.

Leider nein. Das Gerät ist für andere Beuteltypen nicht ausgelegt.

Diese Information steht in der zum Gerät gehörigen Gebrauchsanleitung. Falls Sie diese nicht mehr verfügbar haben oder nicht erst aufsuchen wollen, können Sie diese auch gern online einsehen. Die Bedienungsanleitung können Sie auf der jeweiligen Produktseite herunterladen.

Wechseln Sie den Staubbeutel immer dann, wenn die Staubbeutelwechsel-Anzeige leuchtet bzw. im Sichtfenster erscheint (rot). Wechseln Sie den Staubbeutel unabhängig davon alle 3 Monate, sobald sich Geruch entwickelt.

Der Garraum ist verschmutzt. Die Eier müssen im Bereich der inneren Luftblase angestochen werden damit beim Kochvorgang kein Eiweiß austritt. Diese Luftblase befindet sich hinter dem größeren Radius des Eies. Der Anstecher befindet sich an der Unterseite des Messbechers. Vor erneutem Kochen muss der gesamte Garraum gereinigt werden.

Die Bräunung der Toaster ist auf die Maximalbestückung ausgelegt. Sollen z.B. bei einem 4 Scheibentoaster nur 2 Scheiben getoastet werden, sollten diese in je einem Schacht eingesetzt werden und sich gegenüber stehen um eine möglichst gleichmäßige Bräunung zu erreichen.

Die Heizdrähte können mehr oder weniger an dem Trägermaterial anliegen und dadurch stärker oder weniger stark glühen. Die Beheizung ist nicht defekt, da es sich um eine Reihenschaltung aller Heizplatten und -drähte handelt.

Ziehen Sie den Netzstecker und lösen Sie die Brotscheibe mit einem stumpfen Holzstab (z.B. Pinselstiel). Berühren Sie dabei nicht die Heizdrähte.

Nein. Die Schlitze dürfen niemals abgedeckt werden. Auch auf dem Brötchenaufsatz darf nie etwas Großflächiges aufgewärmt werden, ansonsten kann es zu einem Hitzestau und schlimmstenfalls zu einer Beschädigung kommen.

Schauen Sie nach, ob das Netzkabel des Gerätes korrekt eingesteckt ist.

Der Grillstein braucht länger als eine metallene Grillfläche, um genügend Hitze an das Grillgut abzugeben. Dafür speichert dieser jedoch auch die Hitze länger.

Lassen Sie Grillflächen aus Metall und die Pfännchen in heißem Wasser mit Spülmittel etwa eine Stunde lang einweichen und wischen Sie sie anschließend mit einem weichen Spültuch sauber. Wenn Ihr Gerät über einen Grillstein verfügt, diesen auf keinen Fall einweichen! Grillsteine sind von Natur aus porös und könnten sich mit Wasser vollsaugen, welches beim nächsten Erhitzen eventuell zu Beschädigungen des Steins führt. Wischen Sie ihn stattdessen mit Spülmittel und warmen Wasser ab. Mit der Zeit kann sich, trotz Reinigung, auf dem Grillstein eine farbliche Patina bilden. Diese ist natürlich und Sie sollten auf keinen Fall versuchen, diese mit aggressiven Reinigern oder scharfen Gegenständen zu entfernen.

Der Grillrost kann ebenfalls in der Mikrowellen- oder Kombifunktion verwendet werden, jedoch muss er mittig auf dem Drehteller platziert werden und zu allen Seiten mindestens etwa 2cm Abstand haben.

Bei den meisten Geräten ist dies nicht der Fall. Sofern dies nicht ausdrücklich in der Bedienungsanleitung angegeben ist, leider nicht.

Überprüfen Sie, ob Rollring, Antriebskreuz und Teller korrekt eingesetzt sind. Kontrollieren Sie weiterhin, ob die Räder des Rollrings durch Schmutz blockiert sind.

Die Verwendung der Mikrowelle ohne Drehkreuz, Teller und Rollring ist nicht zu empfehlen, da dies zu einer ungleichmäßigen Erwärmung des Lebensmittels führt.

Wenn Sie aber bspw. Lebensmittel in einer Auflaufform erwärmen möchten können Sie dazu das Gerät auch ohne Drehkreuz, Teller und Rollring verwenden. Dazu empfehlen wir entweder das Lebensmittel regelmäßig umzurühren oder über eine längere Zeit auf einer geringen Leistungsstufe zu Erwärmen. So kann sich die Wärme in dem Lebensmittel besser verteilen.

Füllen Sie eine geeignete Schüssel mit Wasser und geben Sie eine Zitrone, in Scheiben geschnitten, hinein. Anschließend erhitzen Sie diese auf höchster Stufe für ca. 5 Minuten in der Mikrowelle. Zum Schluss wischen Sie mit einem weichen Tuch und etwas Spülmittel den Innenraum aus. Anschließend die Tür der Mikrowelle einige Zeit offen stehen lassen, so dass die Feuchtigkeit entweichen kann.

Überprüfen Sie die gewählte Leistungsstufe Ihres Gerätes und erhöhen Sie diese gegebenenfalls. Überprüfen Sie ebenfalls, ob Ihr Geschirr mikrowellengeeignet ist.

Mikrowellen dringen nur 2-3 cm tief in die Speise ein. Je nach Beschaffenheit der Speise verteilt sich die Wärme besser oder schlechter. Rühren Sie die Speise beim Erwärmen ein- oder mehrmals um und lassen Sie sie nach Abschluss 2-3 Minuten ruhen, dadurch wird die Wärme besser verteilt.

Bitte beachten Sie die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Sie können die Bedienungsanleitung auch auf der jeweiligen Produktseite unserer Website herunterladen.

Im Mikrowellenbetrieb darf das Geschirr kein Metall enthalten, z.B. keinen Goldrand oder metallhaltige Farben, es sei denn, es wird ausdrücklich erwähnt, dass es mikrowellengeeignet ist. Kunststoffgeschirr darf verwendet werden, muss jedoch bis mindestens 180°C temperaturbeständig sein und darf nicht aus Melamin bestehen. Im Geschirr, z.B. im Griff, dürfen sich keine geschlossen Hohlräume befinden. Poröses Geschirr ist ebenfalls nicht geeignet. Geeignetes Geschirr sollte sich in der Mikrowelle nicht erwärmen. Oftmals findet sich auch ein Hinweis auf dem Geschirr, der auf die Mikrowellentauglichkeit hinweist. Wenn das Gerät im Grill- oder Umluftbetrieb verwendet wird, können alle hitzebeständigen Geschirrarten und Behälter verwendet werden, die auch für einen herkömmlichen Backofen geeignet sind. Wenn das Gerät im Kombinationsmodus, d.h. mit eingeschaltetem Grill- oder Umluft und Mikrowelle betrieben wird, muss das Geschirr mikrowellengeeignet und hitzebeständig sein.

Schauen Sie an der Rückwand des Kühlraums Ihres Gerätes nach, ob der Abfluss für die Abtauflüssigkeit verstopft ist.

Überprüfen Sie den Ort, an dem Sie das Gerät aufgestellt haben. Alle Kühlgeräte sind in Klimaklassen eingeteilt, welche Sie dem Produktdatenblatt, zu finden auf der letzten Seite Ihrer Bedienungsanleitung oder auf der Produktseite unter www.severin.de, entnehmen können. Diese sagen aus, wie hoch oder tief die Umgebungstemperatur am Aufstellort sein darf.

Während des Kühlvorgangs zirkuliert das Kältemittel innerhalb des Kühlsystems. Dieses verursacht Betriebsgeräusche, wie z.B. “Blubbern”, “Zischen” oder “Brummen”. Je nachdem, auf welcher Stufe das Gerät betrieben wird, treten die Geräusche häufiger auf oder können lauter sein.

Dies hängt vom Befüllungsgrad, der Temperatur am Aufstellort und der Häufigkeit, wie oft das Gerät geöffnet wird, ab. In einer Umgebung, in welcher häufig die Tür des Gerätes geöffnet wird, muss generell eine eher höhere Stufe eingestellt werden, als z.B. in einem Privathaushalt mit nur 2 Personen.

Durch den konstruktiven Aufbau des Schnellgefrierfaches wird gewährleistet, dass die Wärme dem Gefriergut / Lebensmittel schneller entzogen wird und somit schneller gefriert.

In unseren neueren Modellen (ab 2010) ist dieses Feature nicht mehr verbaut. Falls Sie Informationen über ein Altgerät benötigen, melden Sie sich bitte bei uns im Service unter 02933/982-1460 oder unter service@severin.de

Stellen Sie das Gefäß im leeren Zustand auf die eingeschaltete Waage. Drücken Sie nun die Taste “Tare” oder die Ein/Aus-Taste (je nach Gerät). Die Waage sollte nun wieder 0g anzeigen. Anschließend kann das Gefäß von der Waage genommen und befüllt werden, das Eigengewicht des Gefäßes wird beim nächsten Wiegen, solange die Waage nicht ausgeschaltet wird, nicht mehr mit einberechnet.

Grundsätzlich lässt sich jede Milch verwenden. Am besten eignet sich homogenisierte Milch (H-Milch). Jede andere Milch sollte kurzzeitig auf ca. 90°C (kurz vor dem Kochen) erhitzt und wieder auf 40°C abgekühlt werden.

Es ist wichtig, dass die Gläser nicht mit Bakterien kontaminiert werden, nachdem sie gründlich gereinigt und getrocknet wurden. Greifen Sie nach dem Reinigen nicht mehr in die Gläser hinein und schließen Sie sie umgehend mit dem ebenfalls gründlich gereinigten und trockenen Deckel.

In dieser Leistungsstufe wird das Gerät mit maximaler Leistung und Umdrehungen pro Minute betrieben.

Das Gerät besitzt einen eingebauten Überhitzungsschutz, welcher möglicherweise das Gerät automatisch abgeschaltet hat. Bitte ziehen Sie den Netzstecker und lassen Sie das Gerät auf Zimmertemperatur abkühlen. Je nach Gerät müssen Sie ggf. zusätzlich einen Reset-Knopf drücken. Nähere Hinweise hierzu entnehmen Sie bitte Ihrer Bedienungsanleitung.

Es handelt sich hierbei um sich lösende Kalkrückstände. Bitte entkalken Sie das Gerät wie in der Bedienungsanleitung angegeben.

Überprüfen Sie den Stand des Gerätes und ob Sie genügend Wasser in die Schale gefüllt haben. Das Gerät benötigt einen geraden Stand für gleichmäßige Ergebnisse.

Wenn Sie einen verchromten Grillrost besitzen, reiben Sie diesen mit herkömmlichem Backpulver an allen stark verschmutzten Stellen ein. Füllen Sie anschließend eine Waschwanne oder einen ähnlichen ausreichend großen Behälter mit heißem Wasser, legen Sie den Rost hinein und lassen Sie ihn etwa eine Stunde lang einweichen. Anschließend können die Rückstände mit einem normalen Spültuch mühelos entfernt werden. Bei beschichteten Grillrosten reicht es, den Rost in heißem Wasser mit Spülmittel etwa eine Stunde lang einweichen zu lassen und anschließend sauber zu wischen.

Während des Betriebes wird austretendes Fett oder Fleischsaft in der Auffangschale gesammelt. Ohne Wasser kann dieses schnell festbacken und es kann zu Geruchsbildung oder einem Brand kommen.

Nein, da sonst ein Wärmestau entsteht und das Gerät beschädigt oder sogar zerstört werden kann.

Am Heizelement befindet sich ein Sicherheits-Mikroschalter damit dieses nur heizt, wenn es korrekt im Gehäuse eingesetzt wurde. Bitte überprüfen Sie, ob das Heizelement korrekt in das Gehäuse eingesetzt wurde.

Keines unserer Geräte enthält nachweisliche Spuren von BPA in Flächen, die mit Wasser oder Lebensmitteln in Kontakt kommen.

Gegebenenfalls wurde die Mindestmarkierung der Füllmenge unterschritten oder der Deckel des Wasserkochers wurde nicht komlett verschlossen. Ansonsten scheint ein technischer Defekt an Ihrem Gerät vorzuliegen. Bitte nehmen Sie hierfür telefonisch unter 02933/982-1460 oder per Email an service@severin.de unter Angabe Ihrer Artikelnummer mit uns Kontakt auf.

Ihr Gerät ist verkalkt. Bitte entkalken Sie es wie in Ihrer Bedienungsanleitung unter dem Punkt “Reinigung und Pflege” angegeben.

Nein, das ist mit dem Gerät nicht möglich. Verwenden Sie hierfür z.B. einen elektrischen Handmixer.

Wir empfehlen fettarme, kühlschrankkalte (1,5% Fettgehalt) H-Milch zu verwenden. Sojamilch, Soja-Reisdrink und Mandelmilch können ebenfalls aufgeschäumt werden. Haferdrink und Kokosmilch sind generell nicht zum Aufschäumen geeignet.

Reinigen Sie den Behälter. Es kann sein, dass z.B. durch alten Milchschaum oder Spülmittelreste die Milch am aufschäumen gehindert wird.

Es ist normal, dass, je nach Gerät, etwa ein Drittel der Milch nicht aufschäumt.

Alle Metallteile mit Lebensmittelkontakt bestehen aus Edelstahl, welcher keine Schadstoffe an die Getränke abgibt. Dies wurde durch unabhängige Prüfinstitute bestätigt.

Wechseln Sie den Wasserfilter nach ca. 50 Litern oder unabhängig von der Wassermenge, spätestens alle 2 Monate.

Stecken Sie das Netzkabel an den Netzanschluss des Gerätes (geräteabhängig). Stecken Sie den Netzstecker in eine Schutzkontaktsteckdose.

Sie können die Menge Ihres Kaffees individuell einstellen. Beachten Sie hierzu die Hinweise in der Bedienungsanleitung. Sie können die Bedienungsanleitung auch auf der jeweiligen Produktseite unserer Website herunterladen.

Möglicherweise ist der Kaffee nicht frisch. Wechseln Sie den Kaffee bzw. die Kaffeesorte. Auch kann es sein, dass der Mahlgrad falsch eingestellt ist. Passen Sie diesen, wie in Ihrer Bedienungsanleitung beschrieben, an.

Bitte entkalken Sie Ihr Gerät wie in der Bedienungsanleitung unter dem Punkt “Reinigung und Pflege” angegeben. Beim KV 8090 besteht zudem die Möglichkeit den Auslauf zuerst zu Spülen (Tastenkombination EIN/Aus und Heißwasser Tropfensymbol gleichzeitig drücken). Dadurch ist das System vorgeheizt und der erste Kaffee ist heißer.

Eventuell ist die entnehmbare Brüheinheit verschmutzt. Reinigen Sie diese unter fließendem Wasser. Bitte beachten Sie hierzu auch die Reinigungs- und Pflegehinweise in der Bedienungsanleitung. Ggf. ist der Mahlgrad zu fein eingestellt und verstopft die Brüheinheit. Stellen Sie einen gröberen Mahlgrad ein, bitte beachten Sie hierzu die Hinweise Ihrer Bedienungsanleitung. Sie können die Bedienungsanleitung auch auf der jeweiligen Produktseite unserer Website herunterladen.

Eine Übersicht aller Fehlermeldungen entnehmen Sie bitte dem Abschnitt “Fehlerbehebung” Ihrer Bedienungsanleitung. Sie können die Bedienungsanleitung auch auf der jeweiligen Produktseite unserer Website herunterladen.

Je nach Härtegrad des Wassers sollte das Gerät mindestens alle 2 Wochen, ggf. auch öfter, nach Bedienungsanleitung entkalkt werden.

Seit einigen Jahren gilt für alle Kaffeemaschinen, welche in der EU verkauft werden dürfen, die neue Öko-Design-Richtlinie. Diese besagt, dass ein Gerät nach angemessener Zeit in einen Bereitschafts- oder Aus-Zustand versetzt werden muss.

Bitte entkalken Sie Ihr Gerät wie in der Bedienungsanleitung unter dem Punkt “Reinigung und Pflege” angegeben.

Füllen Sie die Thermokanne mit lauwarmem Wasser und lösen Sie einen Spülmaschinentab oder eine Gebissreinigungstablette darin auf. Alternativ verwenden Sie bitte eine Essig-Wasser-Mischung (3 EL auf eine Kanne Wasser). Nach etwa einer Stunde die Kanne mit Wasser ausspülen.

Die Thermokanne ist verschmutzt. Reinigen Sie diese, indem Sie einen Spülmaschinentab mit heißem Wasser in der Kanne auflösen. Alternativ verwenden Sie bitte Gebissreinigungstabs oder Backpulver. Anschließend die Kanne gründlich ausspülen und kopfüber trocknen. ACHTUNG: Niemals mit Gegenständen oder Händen in die Kanne hineingreifen!

Bitte nehmen Sie hierfür mit uns telefonisch unter 02933/982-1460 oder per Email an service@severin.de unter Angabe Ihrer Artikelnummer Kontakt auf.

Bitte nehmen Sie hierfür mit uns telefonisch unter 02933/982-1460 oder per Email an service@severin.de unter Angabe Ihrer Artikelnummer Kontakt auf.

Die SEVERIN Artikelnummer finden Sie auf dem Typenschild, welches meist unter dem Gerät oder an dessen Rückseite in Form eines silbernen Aufklebers angebracht oder direkt in das Gerät eingeprägt ist. Sie beginnt mit 2 Buchstaben und 4 darauffolgenden Zahlen, z.B. KA 5700. Die 4 Zahlen sind die SEVERIN Artikelnummer.

Ersatz- und Zubehörteile bestellen Sie am besten hier online unter www.severin.de oder über unsere Servicehotline 02933/982-1460 Mo. – Fr. 8 Uhr – 17 Uhr

Entsorgen Sie Elektrogeräte niemals über den Hausmüll. Sie enthalten wertvolle Rohstoffe, die wiederverwertet werden können. Ihre Gemeindeverwaltung bzw. Ihr Fachhändler gibt Auskunft über die ordnungsgemäße Entsorgung.